Samstag, 24. Februar 2018

Audi A3 Motorhaubendämmung nachrüsten

Der Plan für den Kleinen steht. Nach der letzten Reparatur gibt es erstmal keinen Vollumbau sondern Detailverbesserung der Serie und der Jahrgänge vor dem Facelift. Optimierung und Verbesserung statt brachiales Tuning. Den Anfang macht dieser Artikel.

Motorhaubendämmung nachrüsten

Schon bei meinem alten Schwedenpanzer habe ich durch eine Matte an der Motorhaube reichlich Schallreduzierung erreicht. Der Kleine jetzt besitzt leider keine Haubendämmung. Ungewöhnlich, da 1,8er Modelle und auch spätere Modelle über eine Matte an der Haube verfügen. Vielleicht bei der Montage vergessen worden oder nicht ganz so vorgesehen? Das wird man nie erfahren. Aber wie man sie nachrüstet und was sie bringt dann schon eher.

Motorhaube Audi A3 ohne Dämmung
So ganz nackig steht die Haube da. Doch eine neue ist schnell beschafft. Dazu braucht man eigentlich nur etwas Glück und einen Schrottplatz in der Nähe (oder guten und günstigen Gebrauchtteile-Onlineshop) und 5 Minuten Zeit.

Audi A3 Motorhaubendämmung Matte ausgebaut. 
Ich fand meine Matte auf einem Schrottplatz. Dort war ein A3 geparkt worden und der wurde zum Spender. Schmale 5 Euronen an den Kassenwart und schon war das Teil meins. Online gibt es diese Matten auch neu oder gebraucht ab 20 Euro. Bei einem Spender vom Schrottplatz kommt man aber am günstigsten weg.

Befestigt sind diese Matten ganz simpel mit Clips. Es gibt welche, die man verdrehen muss und welche zum zusammendrücken. Audi verwendet hier letztere Variante.
Audi Clip für die Motorhaubendämmung. Das breitere Teil schiebt sich über das schmalere und löst sich so von der Karrosserie. 
Man muss sie nur seitlich zusammendrücken, damit sich die Klammer von der Spenderhaube lösen lässt. Genauso erfolgt auch die Montage. Leicht drücken und in die vorgegebenen Löcher stecken. Fertig. Das ganze ca. 25 mal. Keine weiteren 10 Minuten später ist das Thema dann auch schon wieder vom Tisch.

Audi A3 mit Motorhaubendämmung
Das Ergebnis überzeugt. Eine ordentliche Matte und der Marder freut sich auch, dass es wieder was schönes zum Naschen gibt.

Tipp: Auf jeden Fall ein Original-Ersatzteil nehmen. Die Matten aus dem Zubehör sehen nicht so schön aus und auch die Passform lässt oft zu Wünschen übrig. Lieber eine gebrauchte Matte vom Car-Wrecker als Zubehörschrott von ATU.

Was bringt das jetzt? 
Darüber streiten sich die Geister. Auf jeden Fall, so meine Erfahrung an über 30 Autos, bringt es eine Geräuschdämmung. Natürlich gehen Motor und Fahrgeräusche über die ganze Karosserie. Die Dämmung an der Haube ist nur marginal. Doch eine gewisse Ruhe ist immer deutlich zu spüren.

Der A3 läuft, so das Fahrwerk in Ordnung ist und auch die Reifen vernünftig drehen, eigentlich schon sehr ruhig aber etwas mehr Oberklassenflair und -komfort nachzurüsten macht immer Sinn, wenn man eine gute Basis hat.

Thermisch   hält die Matte im Winter die Motortemperatur länger hoch und die Kälte über der Haube. Nein, er ist nicht von alleine Handwarm aber er kann nach dem Kaltstart schneller Temperatur aufbauen. Von daher schon logisch. Ein Motor braucht immer zwei Dinge. Betriebstemperatur und kalte Atemluft. Will man mehr dämmen, sollte man Bitumenplatten vom Innenraum her an die Spritzwand anbringen und auch die Seitenbleche verkleiden. Das kommt aber vielleicht noch später mal. Dazu wäre der Innenraum komplett auszubauen. Ein Aufwand, den sich bei einem alten Auto wohl kaum jemand antut. In Oberklassefahrzeugen mit Stern oder auch mit den Ringen sind bis zu 40 kg Dämmung verbaut.

Beim A3 gibt es aber so einige Stellen, an denen etwas mehr Dämmung in dieser Form durchaus ordentliche Vorteile bringen kann. Im Heckbereich beispielsweise, an den Seitenwänden und an den Türen. Vor der Rückbank auf dem Boden könnte die Dämmung auch besser sein. Mal sehen, was mir hier noch schönes einfällt.

Diese DIY-Maßnahme ist einfach nur ein kleines Detail mit relativ geringen Kosten und nicht übermäßig großer Wirkung. Aber es sieht besser aus und es klingt auch etwas anders, wenn man die Haube schließt. Soweit also ganz gut geworden.

Eingedämmte Grüße

//O.F.